Bestattung

 

Anmeldung:                bei Pfarrerin Verena Westermann, Tel. 05484 96017

 

Friedhofsgärtner: Dietmar Bosse

Friedhofsverwaltung: Gemeindebüro: Jutta Schnepper, Lindenallee 3

49536 Lienen-Kattenvenne

Tel: 05484 8202, Fax: 05484 961696

 

Das Formular zum Ausdrucken und Ausfüllen finden Sie hier.

 

Die Kirchliche Bestattung

 

Von ihren Anfängen an haben die christlichen Gemeinden ihre Toten zur letzten Ruhe geleitet und die Bestattung zu den Werken der Barmherzigkeit gerechnet. Die Bestattung ist Ausdruck der Liebe und Achtung gegenüber dem verstorbenen Glied der Gemeinde und erinnert zugleich alle, die an ihr teilnehmen, im Sinne des 90. Psalms an ihr eigenes Sterben: "Herr, lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden." Das heißt, auch wir, die wir als Lebende zurückbleiben, leben auf den Tod hin. Wir werden erinnert, unsere Zeit bewusst und

verantwortlich zu leben.

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes zur Bestattung steht das Evangelium, aus dem die Zusage Jesu Christi zu hören ist: "Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt."

 

 

Neue Friedhofsbroschüre

hier

 

Kondolenzkarten

 

Kondolenzkarten können eine Hilfe sein
Vielen Hinterbliebenen tut es gut, wenn sie nach einem Todesfall noch einmal in Ruhe nachlesen können, welche Anteilnahme sie von Freunden und Bekannten bekommen haben. Während einer Trauerfeier können sie oft gar nicht wahrnehmen, wer alles gekommen ist oder ihnen in einer langen Reihe kondoliert hat.
Gerade persönlich gehaltene Karten zeigen den Trauernden die besondere Verbundenheit und was der Verstorbene ihnen bedeutet hat.
Wichtig sind persönliche Erinnerungen, die persönliche Anteilnahme und gute Wünsche. Man sollte auch hier nur versprechen, was man auch zu halten bereit ist. Allgemeinplätze helfen meist nicht weiter.
Aber oft fällt es nicht leicht, die richtigen Worte zu finden. Darum hier ein paar Beispiele:

 

eine Frau mittleren Alters mit Familie aus dem Freundeskreis ist verunglückt

Lieber Uwe, liebe Jenny, liebe Tabea!
Voller Schrecken haben wir von Ulrikes Unfall heute morgen in der Zeitung gelesen. Wir können es gar nicht fassen, dass so etwas geschehen konnte. Wir verbinden so viel Lebenslust und Freundlichkeit mit ihr als Freundin. Wie mag es da erst in eurer Familie aussehen! Wir denken an euch und sind gerne bereit euch zu helfen, wo wir können.
Jutta, Andreas, Petra und Thomas

 

ein Vereinskamerad in höherem Alter ist nach einer Krankheit verstorben

Liebe Frau Neumann!
Von unserer Sportabteilung möchten wir Ihnen unser Mitgefühl ausdrücken. Ihr Mann hat unsere Jugendmannschaft mit ganzer Kraft unterstützt so lange er es konnte und ist für viele Sportler ein Vorbild an Einsatz und Fairness gewesen. Das werden wir nicht vergessen.
für den KSC

 

in der Nachbarschaft

Liebe Frau Schmitz!
Es ist leerer geworden in Ihrem Haus, in Ihrem Leben und in unserer Nachbarschaft, seit ihr Mann nicht mehr da ist. Bei unseren gemeinsamen Feiern wird er nicht mehr dabei sein und auch das Schwätzchen über den Zaun gibt es nicht mehr. Wir möchten aber den Kontakt mit Ihnen weiter pflegen und uns demnächst bei Ihnen melden.
Familie Müller

 

es ist auch wichtig, trauernde Kinder nicht zu vergessen und sie persönlich anzuschreiben

Lieber Michael!
Auch wir sind ganz traurig, dass dein Vati nicht mehr da ist. Er war ein guter Freund für uns und für dich ein ganz toller Vater. Wir möchten dir gern ein paar Fotos von ihm schenken und dir sagen, dass du bei uns herzlich willkommen bist.
Familie Kramer

 

eine Frau in sehr hohem Alter

Liebe Familie Diekmann!
Sicher sind Sie dankbar für das hohe Alter, das Ihre Großmutter erreicht hat. Aber gerade da fällt der Abschied schwer. Ein Leben ohne sie ist ja fast nicht vorstellbar. Besonders die letzten Monate der Pflege werden sie miteinander verbunden haben. Wir wünschen Ihnen viel Kraft und Gottes Segen für die kommende Zeit!